Latest News


CJEU: Request for preliminary ruling from the German Federal Administrative Court

Date: 
Tuesday, June 27, 2017

On 27 June 2017, the German Federal Administrative Court referred the following questions to the CJEU:
 
1.

UK Court of Appeal corrects Country Guidance Case regarding importance of Iraqi Civil Status Identity Document

Date: 
Tuesday, July 11, 2017

On 11 July 2017, the UK Court of Appeal ruled on case AA (Iraq) v. Secretary of State for the Home Department, in which both the appellant and the Secretary of State for the Home Department (SSHD) agreed there was an error in a Country Guidance Case regarding Iraq, most specifically relating to the importance of the Iraqi Civil Status Identity Document (CSID). In the challenged decision, the Upper Tribunal had considered the CSID a simple travel document.

Germany: Administrative Court of Baden-Württemberg confirms refugee status to a Palestinian national likely to be subject to compulsory military service in Syria

Date: 
Wednesday, June 28, 2017

On 28 June 2017, the Administrative Court of Baden-Württemberg rejected an appeal by the Federal Office for Migration and Refugees and confirmed the decision to grant refugee status to a Palestinian national who had been granted refugee status under the mandate of UNRWA in Syria.

Latest Cases


Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Gambia , Keywords: Verfahrensverzögerung, Überstellung nach der Dublin-Verordnung , Date of Decision: 15-03-2017

Das Verfahren wurde ausgesetzt, um dem Gerichtshof der Europäischen Union Fragen zur Vorabentscheidung gemäß Art. 267 AEUV vorzulegen. Diese Fragen betreffen insbesondere Überstellungsfristen des Dublin Abkommens und die Verlängerung dieser Fristen. Zusätzlich zu den Fristen wurde die Frage betreffend der zu erwartenden Lebensumstände im zuständigen Mitgliedstaat aufgeworfen. 

Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Afghanistan , Keywords: Rechtsberatung / Rechtsvertretung /Prozesskostenhilfe , Date of Decision: 16-02-2017

Beschluss zur Bewilligung von Prozesskostenhilfe im Verfahren zur Klärung, ob die Klägerin ein Recht auf einen Integrationkurs hat.

Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Pakistan , Keywords: Folgeantrag, Persönliche Befragung, Sicherer Drittstaat, Unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung, Unzulässiger Antrag, Vorläufiges Aufenthaltsrecht (Aufschiebende Wirkung), Wirksamer Rechtsbehelf (Recht auf), Wirksamer Zugang zu Asylverfahren , Date of Decision: 19-01-2017

1. Die Qualifizierung eines in Deutschland gestellten Asylantrages als Zweitantrag iSd § 71a AsylG setzt in verfassungskonformer Auslegung voraus, dass bei der Durchführung des ersten Asylverfahrens in einem grundsätzlich als sicherer Drittstaat eingestuften  Land auch tatsächlich die Anwendung der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention sichergestellt gewesen ist.
Dies ist nicht der Fall, wenn das Asylverfahren in dem Drittstaat zum Zeitpunkt der Entscheidung systemische Mängel aufwies, aufgrund derer der Asylbewerber der Gefahr einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung iSv. Art. 4 EU-Grundrechtcharta bzw. Art. 3 EMRK ausgesetzt gewesen ist.
 

2. Auch im Rahmen des Verfahrens zur Feststellung, ob ein weiteres Asylverfahren durchzuführen ist, ist eine persönliche Anhörung des Antragstellers erforderlich. Eine solche Anhörung ist nur entbehrlich, wenn das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)  entweder aufgrund der vom Drittstaat eingeholten Informationen zur sachlichen Entscheidung bereits beurteilen kann, ob es sich bei dem erneuten Antrag um ein neues Vorbringen handelt, oder aufgrund ausführlicher schriftlicher Ausführungen des Antragstellers bereits zuverlässig und sicher bestimmen kann, dass das Vorbringen eindeutig offensichtlich unschlüssig ist.

About EDAL


The European Database of Asylum Law (EDAL) is an online database co-ordinated by the European Council on Refugees and Exiles (ECRE) and a compilation of summaries of refugee and asylum case law from the courts of 20 European states, the Court of Justice of the European Union (CJEU) and the European Court of Human Rights (ECtHR). The summaries are published in English and in the relevant state’s national language.

For more information please see here.

If you are interested in contributing an article on a relevant subject to the EDAL blog or would like to inform us about an important national judgment, please kindly send an email to Amanda Taylor (ataylor@ecre.org) or Julia Zelvenska (jzelvenska@ecre.org).