Latest News


Committee of Ministers decisions on the execution of asylum-related judgments

Date: 
Tuesday, June 6, 2017

The Committee of Ministers adopted a number of decisions regarding the execution of the ECtHR judgments during its 1288th meeting (6-7 June 2017).

France: Unlawful detention of asylum seeker in the absence of objective criteria to determine intention to “delay or frustrate the enforcement of the return decision”

Date: 
Monday, May 22, 2017

On 22 May 2017, the Administrative Tribunal of Toulouse gave its ruling in case 1702143 concerning the administrative detention of an Albanian national who claimed to have reached France on 2 May 2017 and who was stopped by the police three days later and detained pending his removal from the French territory.

France: Administrative Tribunal of Paris quashed a Dublin transfer to Italy of an applicant undergoing medical treatment

Date: 
Monday, May 22, 2017

On 22 May 2017, the Administrative Tribunal of Paris gave its decision in joined cases 1708106/8 and 1708107/8 regarding a Sudanese family who applied for asylum in France and had a pending Dublin transfer to Italy. One of the applicants is currently being treated for hepatitis B in France.

Latest Cases


Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Afghanistan , Keywords: Rechtsberatung / Rechtsvertretung /Prozesskostenhilfe , Date of Decision: 16-02-2017

Beschluss zur Bewilligung von Prozesskostenhilfe im Verfahren zur Klärung, ob die Klägerin ein Recht auf einen Integrationkurs hat.

Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Pakistan , Keywords: Folgeantrag, Persönliche Befragung, Sicherer Drittstaat, Unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung, Unzulässiger Antrag, Vorläufiges Aufenthaltsrecht (Aufschiebende Wirkung), Wirksamer Rechtsbehelf (Recht auf), Wirksamer Zugang zu Asylverfahren , Date of Decision: 19-01-2017

1. Die Qualifizierung eines in Deutschland gestellten Asylantrages als Zweitantrag iSd § 71a AsylG setzt in verfassungskonformer Auslegung voraus, dass bei der Durchführung des ersten Asylverfahrens in einem grundsätzlich als sicherer Drittstaat eingestuften  Land auch tatsächlich die Anwendung der Genfer Flüchtlingskonvention und der Europäischen Menschenrechtskonvention sichergestellt gewesen ist.
Dies ist nicht der Fall, wenn das Asylverfahren in dem Drittstaat zum Zeitpunkt der Entscheidung systemische Mängel aufwies, aufgrund derer der Asylbewerber der Gefahr einer unmenschlichen oder erniedrigenden Behandlung iSv. Art. 4 EU-Grundrechtcharta bzw. Art. 3 EMRK ausgesetzt gewesen ist.
 

2. Auch im Rahmen des Verfahrens zur Feststellung, ob ein weiteres Asylverfahren durchzuführen ist, ist eine persönliche Anhörung des Antragstellers erforderlich. Eine solche Anhörung ist nur entbehrlich, wenn das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)  entweder aufgrund der vom Drittstaat eingeholten Informationen zur sachlichen Entscheidung bereits beurteilen kann, ob es sich bei dem erneuten Antrag um ein neues Vorbringen handelt, oder aufgrund ausführlicher schriftlicher Ausführungen des Antragstellers bereits zuverlässig und sicher bestimmen kann, dass das Vorbringen eindeutig offensichtlich unschlüssig ist.

Country of Decision: Germany , Country of Applicant: Eritrea , Keywords: Antrag auf Aufnahme, Verfahrensverzögerung, Vorläufiges Aufenthaltsrecht (Aufschiebende Wirkung), Wirksamer Rechtsbehelf (Recht auf), Zuständigkeit für Prüfung von Asylanträgen, Überstellung nach der Dublin-Verordnung , Date of Decision: 22-12-2016

Fragen zur Vorabentscheidung an den Europäischen Gerichtshof:

1.       Übergang der Zuständigkeit an den ersuchenden Mitgliedstaat nach Verfahrensverzögerung.

2.       Klärung der Frage, ob der Kläger ein Recht auf Geltendmachung der Zuständigkeit nach Zeitablauf der Antragsfrist hat.

3.       Weitere Fragen zur Einhaltung der Dublin Richtlinien und der fehlerfreien Umsetzung der Verordnung, insbesondere ab welchem Zeitpunkt ein Antrag auf internationalem Schutz als gestellt gilt.

About EDAL


The European Database of Asylum Law (EDAL) is an online database co-ordinated by the European Council on Refugees and Exiles (ECRE) and a compilation of summaries of refugee and asylum case law from the courts of 20 European states, the Court of Justice of the European Union (CJEU) and the European Court of Human Rights (ECtHR). The summaries are published in English and in the relevant state’s national language.

For more information please see here.

If you are interested in contributing an article on a relevant subject to the EDAL blog or would like to inform us about an important national judgment, please kindly send an email to Amanda Taylor (ataylor@ecre.org) or Julia Zelvenska (jzelvenska@ecre.org).